Eindrücke zu den Nintendo World Championships 2015

nintendo-world-championships-2015

pikarobbi

Das Übertragung begann mit etwas Wartemusik, dann ein paar Kameraschwenks über das Publikum und anschließend wird ein neuer Level aus Yoshis Wooly World gezeigt.
Und dann wird es interessant. Earthbound Beginnings, auch bekannt als Mother 1, für den Westen angekündigt und ist übrigens ab sofort erhältlich! Wie geil ist das denn? Noch besser hätte ich zwar Mother 3 gefunden, aber wenn sie schon Teil 1 bringen, dann kommt bestimmt auch igendwann Teil 3.

Die zweite Überraschung, die Nintendo rausgelassen hat, ist Blast Ball für den 3DS, das auch Teil des Turniers war. Eine Art Fußball mit Lasern und Mechas. Es sah erstmal interessant aus. Aber ich frage mich, ob das Spiel noch mehr zu bieten hat oder ob das gezeigte schon alles ist, was eher für einen kleinen eShop-Titel sprechen würde.

Ein Highlight war die Smash Bros.-Runde. Genial fand ich, dass Reggie sein Versprechen vom letzten Jahr eingelöst hat und gegen Hungry Box, auch wenn er ganz schön abgelooset hat.
Außerdem hat John Numbers mit Shulk als Kämpfer einen absolut spektakulären Kampf abgeliefert und ist letztendlich auch der verdiente World Champion geworden.

Aber auch das Finale fand ich absolut großartig mit dem Mario Maker und den absolut brutal gestalten Levels. Und die Finalisten schlagen sich trotzdem großartig! Das war atemberaubend zu sehen. Das Finale steht außerdem so großartig in der Tradition der ersten World Championships, wo ja auch Super Mario gespielt wurde.

Ich freue mich schon, wenn Nintendo wieder so einen Event auf die Beine stellt. Es hat sich wirklich, wie etwas großes angefühlt. Die nächsten Championships müssen vielleicht nicht jedes Jahr sein. Aber alle fünf Jahre, das wäre doch was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.